Barclay James Harvest

Ein Statement von David Walker, Juli 1998


englisch


Nachdem wir die Interviews mit Mel, Les und John geführt hatten, sprachen wir mit David Walker, BJHs Co-Manager seit über zwanzig Jahren, und er gab uns folgendes Statement:-


Wenn man die Interviews in NL liest, ist es leicht zu sehen, daß zwischen Johns und Les’ Ansichten, wo Barclay James Harvest jetzt stehen, oder sogar in welchen Richtung sie gehen sollten, eine tiefe Kluft besteht.

Keiner hat recht oder unrecht, da sie beide sehr leidenschaftlich ihre Meinungen verteidigen. Nachdem wir schon viele Jahre für sie gearbeitet hatten, wurde es Lindsay und mir völlig klar, daß eine Pause unbedingt notwendig geworden war. Es ist mein Wunsch, daß sie durch eine Pause und ihr Engagement in Soloprojekten entweder solo Erfolg haben werden oder dadurch wieder zu schätzen lernen, was sie einander geben konnten, statt was sie einander nicht gaben.

Jedem der beiden ist die Gelegenheit gegeben worden, ein Soloalbum mit dem Titel Barclay James Harvest Through The Eyes Of John Lees oder Barclay James Harvest Through The Eyes Of Les Holroyd aufzunehmen.

John hat bereits ein paar Tracks produziert, die der Plattenfirma gefielen, und sie gaben ihm einen Vertrag für ein Album.

Les hat etwas Material geschrieben, und sobald er soweit ist, daß er eine Präsentation an die Plattenfirma machen kann, werde ich dies arrangieren.

Was Mel betrifft, weiß ich, daß John ihn eingeladen hat, mitzumachen, und ich bin sicher, wenn es dazu kommt, daß Les nicht zögern wird, dasselbe zu tun. Natürlich liegt die endgültige Entscheidung bei Mel.

Ich bin sicher, daß Ihr alle wißt, daß ich viele Jahre nicht nur ihr Manager, sondern auch ein großer Fan von Barclay James Harvest gewesen bin, und ich finde diese Gelegenheit, die John und Les beide bekamen, großartig. Man kann nicht verleugnen, daß sie sowohl individuell als auch gemeinsam alles für Barclay James Harvest gegeben haben, und es wird sehr interessant sein, zu sehen, in welche Richtung sie gehen werden, wenn sie völlig freie Hand bekommen.

David Walker


Zurück zur Archive Page
Zurück zur Home Page